Beweissicherung
Sichern Sie sich ab - noch vor Beginn einer anstehenden Baumaßnahme

Beweissicherung für Baumängel

Ziel einer Beweissicherung ist es, vor einer Baumaßnahme den Ist-Zustand zu dokumentieren. So lassen sich während des Baus oder später auftretende Schäden aufzeigen. Die Dokumentation dient im Falle des Falles dazu, gerechtfertigte Schadensersatzansprüche durchzusetzen oder ungerechtfertigte Forderungen zurückzuweisen. 

Wann und für wen ist eine Beweissicherung sinnvoll?

Beweissicherung zum Schutz des privaten bestehenden Eigentums

In Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft steht eine Baumaßnahme an. Ein angrenzendes Haus wird abgerissen, ein Neubau entsteht oder Straßen- und Kanalbauarbeiten sind notwendig. So oder so, wenn Sie Ihr Eigentum schützen wollen, empfehlen wir Ihnen an Ihrem eigenen Grundstück / Haus ein Beweissicherungsverfahren durchzuführen. So werden im vorhinein Beweise gesichert, um nach dem Bau einen Schaden entweder als Alt- oder Neuschaden zu erkennen. Tritt ein Schaden nach der Baumaßnahme auf, können Sie den Bauherren oder das ausführende Unternehmen zur Verantwortung ziehen.

Beweissicherung für den Bauherren

Ob bei öffentlichen, gewerblichen oder privaten Baumaßnahmen. Auch Bauherren können sich durch eine Beweissichung vor Beginn ihrer geplanten Baumaßnahme schützen, um später evtl. auftretenden Forderungen seitens der benachbarten Anwohner entgegen zu treten. 

Stephan Rötzer - Ihr Bausachverständiger für Beweissicherung

  • Zuverlässige Objektbesichtigung - ich besichtige Ihr Objekt und nehme die Bausubstanz genauestens ins Visier
  • Ausführliche Dokumentation - bautechnische Beweissicherung in Form einer Fotodokumentation und einem Protokoll
  • Ich unterstütze Sie dabei, Schadensansprüche zu vermeiden bzw. diese zu beweisen
  • Kurzfristiger Ortstermin möglich, Einzugsgebiet Südbayern

Beweissicherung für Ihre Immobilie. Fragen Sie uns an

Tel. 09976 83897-80

©2019 Rötzer Projektmanagement GmbH & Co.KG, Rötz